Nie wieder keine Zeit!
Foto: Dominik Pfau

Nie wieder keine Zeit!

Dafür habe ich keine Zeit! Geht dir der Gedanke auch täglich durch den Kopf? Wie oft hält er dich davon ab, Dinge zu tun, die du tun möchtest, weil anderes scheinbar Vorrang hat?


Warum haben wir immer für die Dinge keine Zeit, die uns eigentlich am Herzen liegen? Die Familie, die Freunde, der lange Urlaub den wir seit Jahren planen, das Buch, das wir schon immer schreiben wollten. Und wann bleibt eigentlich noch Zeit für uns selbst?


Wie viele Träume unerfüllt bleiben und Lebenspläne nicht umgesetzt werden, weiß ich aus eigener Erfahrung und aus meiner Beschäftigung mit Zeitmanagement und Produktivität. Der eine möchte sich irgendwann selbständig machen. Der andere träumt von einer Weltreise ohne Zeitdruck. All das wird aufgeschoben, bis die Kinder groß sind und das Haus bezahlt ist oder ein anderes Ziel erreicht wurde. Aufgeschoben auf ein unbestimmtes Später.


Früher habe ich versucht, so viel wie möglich in meinen Tag zu quetschen, um nicht sagen zu müssen, dass ich für etwas keine Zeit hätte. Ich lebte nach der Devise: Wenn der Tag zu kurz ist -  kein Problem! Nimm einfach die Nacht dazu! Und das ging sehr lange Zeit gut. Ich war beruflich erfolgreich, hatte ein Hobby, eine tolle Familie - alles schien perfekt zu sein.


Ich würde wahrscheinlich immer noch so leben, hätte mich mein Beschäftigungswahn nicht beinahe das Leben gekostet. Ja, ich musste es auf die harte Art lernen. Mit nur 35 Jahren wurde ich mit Verdacht auf einen Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert. Ich überlebte und konnte mich mit den Fragen auseinandersetzen, die eine Ärztin mir bei der Entlassung mitgegeben hat: „Wenn Sie so weitermachen, sind Sie das nächste Mal tot. Oder was glauben Sie, wie lange Ihr Körper das noch mitmacht? Sie haben doch kleine Kinder! Wollen Sie  denn diese nicht aufwachsen sehen?“


Das hat mich getroffen. Ich ruhte mich aus und überlegte: Mein Zeitmanagement ist doch  gut! Was läuft da schief? Und schön langsam dämmerte es mir: Ich war sehr effizient. Aber war ich auch effektiv? Ich hatte immer auf die Uhr geschaut! Ich war so darauf fokussiert, ein paar Stunden einzusparen, dass ich ganze Jahre meines Lebens verschwendet hatte. Jahre! Weil ich zu beschäftigt war, um mich zu fragen: Mensch, Blanka, wo rennst du denn hin? Das ist die falsche Richtung!


Heute bin ich sehr dankbar für diese Erfahrung. Denn heute weiß ich: Zeit ist nicht alles! Wir brauchen nicht nur die Uhr, wir brauchen auch einen Kompass! Denn die Richtung ist wichtiger als die Geschwindigkeit!


 


Dafür habe ich keine Zeit!


So falsch ist diese Aussage gar nicht. Denn niemand von uns hat Zeit. Zeit können wir nicht haben. Zeit können wir uns nur nehmen! Zeit vergeht immer gleich schnell und ihr ist es egal, was du oder ich in der Zwischenzeit machen oder auch nicht machen. Die Uhr tickt gleichmäßig dahin und die traurigste Vorstellung, die wir Menschen haben, ist nicht, dass wir einmal sterben werden. Sondern, dass wir, kurz bevor wir sterben, zurückblicken und mit Wehmut und Bedauern erfüllt sein werden, weil wir uns nie für die wichtigen Dinge im Leben Zeit genommen haben: Für unsere Familie und Freunde. Für die großen Träume und Ziele. Für uns selbst.


Und du denkst dann vielleicht: Ich wollte den Amazonas bereisen, ein Buch schreiben, mich selbständig machen und mehr meditieren. Wollte ich wirklich! Nur etwas später. Wenn die Ausbildung abgeschlossen ist, wenn die Kinder größer sind, wenn das Haus abbezahlt ist, wenn die Kinder aus dem Haus sind, wenn ich in Rente gehe…


Später ist das traurigste Wort überhaupt. Denn aus später wird ganz oft ein nie. Wir Menschen leben nicht ewig und sollten deshalb alles daransetzen, das Leben zu leben, das wir wirklich führen wollen.


Uns fehlt nicht Zeit, uns fehlt der Fokus!


Der Fokus auf das Wichtige, auf das Wesentliche. Und so rennen wir wahnsinnig beschäftigt den ganzen Tag herum, sind am Abend fix und fertig und merken dann, dass das Wichtigste doch liegengeblieben ist. Die Anfrage von diesem wichtigen Kunden habe ich doch nicht beantwortet, das Geburstagsfest von meiner tollen Partnerin von meinem tollen Partner habe ich doch nicht organisiert, beim Sport war ich wieder nicht. Und dann fragst du dich: Was habe ich denn bitte den ganzen Tag gemacht?


Das ist eine sehr gute Frage! Ich gebe dir Tools an die Hand, womit du selbst feststellen kannst, warum sich so viel ausgeht, wie es jetzt der Fall ist. In meinen Kursen und Vorträgen bekommen alle ein Schritt für Schritt System um die Zeit besser zu nützen.


Was ich noch vor Jahren nicht glauben konnte, weiß ich heute aus Erfahrung: Jede/r kann in weniger Zeit mehr schaffen!

Mehr Blogbeiträge